Gedanken zu den Tageslosungen

Wie es der Name schon sagt.
ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 12.09.2018, 06:17

Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig! Denn auf dich traut meine Seele. Psalm 57,2

Liebe Kinder, ich schreibe euch, dass euch die Sünden vergeben sind um seines Namens willen. 1.Johannes 2,12

Weil mir alle meine Sünden leid tun, und ich sie Jesus Christus bekannt habe, hat er mir alle meine Sünden vergeben.
https://www.youtube.com/watch?v=tYHOkjo ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 13.09.2018, 06:15

Der HERR spricht: Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. 2.Mose 23,20

Der Herr wird mich erlösen von allem Übel und mich retten in sein himmlisches Reich. Ihm sei Ehre. 2.Timotheus 4,18

Das ich in den Himmel zu Gott kommen, ist allein Gottes Gnade, ich hätte es nie verdient, aber Jesus Christus starb auch für mich, damit ich ewiges Leben habe.
https://www.youtube.com/watch?v=dBQuG8u ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 14.09.2018, 04:54

Beweise deine wunderbare Güte, du Heiland derer, die dir vertrauen. Psalm 17,7

Sollte Gott nicht Recht schaffen seinen Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen? Lukas 18,7

Durch den Glauben an Jesus Christus gehöre ich zu den Auserwählten, und darf darauf vertrauen, dass Gott mir immer zur Seite steht.
https://www.youtube.com/watch?v=HYrJjok ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 15.09.2018, 05:03

Gott möchte ich durch sein Wort ermutigen und dich segnen und dir seinen Willen zeigen. www.gute-saat.de

Ihr seid nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Gold, erlöst worden …, sondern mit dem kostbaren Blut Christi.
1. Petrus 1,18.19

Der Felsen Gibraltar, gelegen an der Meerenge zwischen Mittelmeer und Atlantik, ist von großer strategischer Bedeutung. Die Festungsgalerien sowie das im oberen Teil des Felsens angelegte Tunnelsystem bildeten einmal eine mächtige Verteidigungsanlage.

In diesem Tunnelsystem hielten einst zwei Soldaten an verschiedenen Stellen Wache. Der eine hatte durch den Glauben an Jesus Christus und sein Sühnungsblut Frieden mit Gott gefunden. Der andere war in Glaubensfragen noch voller Ängste und Zweifel, und in der Stille der Nacht plagte ihn auf seinem Posten der Gedanke an seine Sünden. Er hatte wiederholt zu Gott gebetet und Ihm seine Schuld offen bekannt. Und jetzt sehnte er sich nach Vergebung und nach Heilsgewissheit!

Plötzlich – er konnte nicht ausmachen, woher der Ton kam – hörte er die Worte: „… das kostbare Blut Christi.“ Es klang wie eine Stimme aus dem Himmel. Und blitzartig wurde ihm klar: Das ist die Antwort, die meine Angst und Unruhe wegnimmt!

Wer aber hatte diese erlösenden Worte gesprochen? – Der andere Soldat war gläubiger Christ. Er hatte gerade über die Gnade Gottes nachgedacht und über den Kreuzestod des Sohnes Gottes. Jesus Christus hatte sein Blut gegeben zur Sühnung für seine Sünden! In diesen Gedanken wurde er jäh unterbrochen, als plötzlich ein Offizier vor ihm stand und das Losungswort von ihm verlangte. Da entfuhren ihm laut und deutlich die Worte: „… das kostbare Blut Christi.“

Sofort bemerkte der Soldat seinen Fehler und korrigierte sich umgehend. Aber seine Worte waren durch die Felswände zurückgeworfen worden und zu seinem Kameraden durchgedrungen. Und für den brachten sie die Gewissheit der Vergebung seiner Sünden und Frieden für sein Herz.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 15.09.2018, 06:39

Aus Zion bricht an der schöne Glanz Gottes. Unser Gott kommt und schweiget nicht. Psalm 50,2-3

Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Hebräer 1,1-2

Ich bin so froh, dass ich nicht Menschen vertrauen muss, sondern dem Schöpfer der Menschen der vollkommen ist und allein mich retten kann.
https://www.youtube.com/watch?v=yO2gZvZ ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 15.09.2018, 11:06

Du kannst Jesus Christus als deinen Erlöser nur erkennen, wenn du bereit bist, Gottes Gebote zu halten und Gott zu lieben.

Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
Dateianhänge
gebote_jesus_header.jpg

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 15.09.2018, 21:02

Gottes Wort zeigt und die Güte Gottes die er allen Menschen schenken möchte. www.gute-saat.de

Siehe, ich lese ein paar Holzstücke auf und will hineingehen und es mir und meinem Sohn zubereiten, dass wir es essen und dann sterben.
1. Könige 17,12

„Dass wir es essen und dann sterben!“ – Das klingt so deprimierend und so endgültig: Ein letztes Essen … und dann der Tod!

Lange hatte es schon nicht mehr geregnet. So herrschte Hungersnot in Israel und den angrenzenden Ländern. Es gab weder Hilfsprogramme noch soziale Absicherung, und jeder kämpfte um sein Leben. Mancher hatte dabei schon den Kampf verloren, jetzt traf es eine Witwe in Zarpat an der Mittelmeerküste: Sie und ihr Sohn waren am Ende! Er war noch ein Kind und hatte das Leben eigentlich noch vor sich – und jetzt doch fast schon hinter sich.

Vielleicht denkt der eine oder andere jetzt auch an ein prägnantes letztes Mal in seinem Leben: der letzte Besuch, das letzte Lebenszeichen, der letzte Blick, der letzte Kuss … eben ein letztes Mal.

In die verzweifelte Situation der Witwe hinein redet Elia tröstende Worte: „Fürchte dich nicht!“ Und dann verheißt er ihr mit der Autorität Gottes genügend Nahrung, bis die Hungersnot vorbei ist. Das Leben wird für sie weitergehen – doch zuerst hört sie: „Fürchte dich nicht!“

Wie beruhigend ist dieser Zuspruch! Gott mag auch heute Lebensverhältnisse ändern – oder sie lassen, wie sie sind. Doch nie entgleitet Ihm eine Lebenssituation! Auch heute sagt Er: „Fürchte dich nicht!“ Auch heute können Menschen dem großen Gott begegnen, können den Frieden erfahren, den Er denen verheißen hat, die ihr Leben Ihm übergeben. Solchen Menschen gibt Er die Zusage:

„Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst … Wenn du durchs Wasser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme, sie werden dich nicht überfluten.“ Jesaja 43,1.2

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 16.09.2018, 08:07

HERR, kehre dich doch endlich wieder zu uns und sei deinen Knechten gnädig! Psalm 90,13

Jesus spricht: Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen. Johannes 16,22

Durch mein ganzes Vertrauen auf Jesus Christus als meinen Erlöser und Herrn wurde meine Traurigkeit in Freude verwandelt.
https://www.youtube.com/watch?v=bOxWaXp ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 16.09.2018, 20:40

Nicht einen Erfolg in dieser Welt bietet dir der Glaube an Jesus Christus, aber viel mehr, die Befreiung vom ewigen Verderben und die ewige Herrlichkeit bei Gott.
www.gute-saat.de

Es war aber das Fest der Juden nahe, das Laubhüttenfest. Da sprachen seine Brüder zu Jesus: Zieh von hier weg und geh nach Judäa, damit auch deine Jünger deine Werke sehen, die du tust; denn niemand tut etwas im Verborgenen und sucht dabei selbst öffentlich bekannt zu sein. Wenn du diese Dinge tust, so zeige dich der Welt; denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn. Johannes 7,2-5

Gedanken zum Johannes-Evangelium

In Israel gab es drei große Feste: das Passah, das Fest der Wochen und das Laubhüttenfest (vgl. 5. Mose 16). Das Laubhüttenfest war das letzte Fest im jüdischen Jahr. An diesem Freudenfest wohnten die Israeliten sieben Tage lang in Zelten aus Laub. Es weist auf die Freude des 1000-jährigen Reiches hin: Einst waren die Israeliten Knechte in Ägypten; jetzt wohnen sie in dem Land, das Gott ihnen von jeher verheißen hatte (3. Mose 23,33-43).

Anlässlich dieses Festes kamen jedes Jahr viele Menschen nach Jerusalem – für die Brüder Jesu eine großartige Gelegenheit, dass Jesus bekannt wird. Dabei denken sie zum einen an die Anhänger Jesu in Judäa, die ja nur hin und wieder seine Wunder mitbekommen haben. Darüber hinaus könnte die ganze „Welt“ inklusive der römischen Besatzungsmacht Jesus erleben. Ihr Argument lautet: Wem außergewöhnliche Kräfte verliehen sind, der hat das Recht, diese zu benutzen – zum eigenen Vorteil und zum Nutzen anderer.

Die Brüder Jesu gehörten zu denen, die darauf warteten, dass der Messias sein Volk endlich von der Herrschaft der Römer befreien würde. Wie erschütternd aber, dass damals selbst sie noch nicht an Ihn als den Erlöser glaubten (vgl. Apostelgesch. 1,14).

Man möchte meinen, es wäre vorteilhaft, mit dem Herrn durch verwandtschaftliche Beziehungen verbunden zu sein. Aber das ist es nicht: „Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts“ (Johannes 6,63).

Die schmeichelhafte Empfehlung der Brüder bedeutet also in Wirklichkeit: Wenn du nicht langsam ins öffentliche und politische Zentrum rückst, bist du gar nicht der Messias.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1170
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 17.09.2018, 06:48

Ich will sie retten von allen ihren Abwegen, auf denen sie gesündigt haben, und will sie reinigen, und sie sollen mein Volk sein. Hesekiel 37,23

Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut und uns zu einem Königreich gemacht hat, zu Priestern vor Gott und seinem Vater, dem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Offenbarung 1,5-6

Meine Mutter betete vor meiner Geburt, dass ihr Kind ein Priester werden sollte, wenn das Kind bei der schwierigen Geburt überlebt. https://www.youtube.com/watch?v=5gEAZeK ... gs=pl%2Cwn


Zurück zu „Diskussionen die sonst nirgendwo passen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste