Charismatische Episkopale Kirche

Was man im Internet (oder sonstwo) wissen sollte.
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 1590
Registriert: 20.08.2003, 23:36
Wohnort: Zürich

Charismatische Episkopale Kirche

Beitragvon admin » 07.01.2005, 23:05

Wir haben verwandte die damit Werbung machen und wir befürchten dass es sich eher um eine sekte als um eine freikirche handelt.

Die Google-Suche nach "Georg Lillemäe", einer der höheren dort, zeigt als erstes Resultat auf die sektenberatung.ch.

Hat schon mal jemand von dieser "Gruppierung" gehört?

klarahorst
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2005, 22:45

Beitragvon klarahorst » 20.09.2005, 22:53

Wir waren 4 Monate (2002 in St. Gallen) in Georgs Truppe - daher kann ich nur warnen:

Von der Persönlichkeit her ist er sehr überzeugend, wenn es um die Darstellung christlicher Tugenden geht - ansonsten mehr als sektenhaft:

1) Er versucht einen durch das Anbieten von Pöstchen zu ködern ("wir brauchen noch Bischöfe - nach dem 2. Treffen")

2) Die Trennung zwischen charismatischer Auffassungen in der Bibel und seiner Praxis ist sehr großzügig (er muss solange tanzen, bis die Dämonen aus dem Gottesdienstraum verschwunden sind)

3) Er nutzt deine Gaben für deine ZWecke aus - und wenn du eine andere Meinung hast, sagt er: "Gott hat mir das auf mein Herz gelegt - wenn du das anders siehst, musst du leider gehen".

Ich hoffe das genügt - Gottes Segen!!

Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 1590
Registriert: 20.08.2003, 23:36
Wohnort: Zürich

Beitragvon admin » 21.09.2005, 17:45

hallo klarahorst

vielen dank für deine antwort. leider haben wir verwandte, welche immernoch dabei sind. ist auch schwierig dennen beizubringen was das für ein schwindel ist.

ich kann nur hoffen, dass sie es bald selbst einsehen

rhiannon
forum junky
forum junky
Beiträge: 1377
Registriert: 21.08.2003, 12:21
Wohnort: neuenhof
Kontaktdaten:

Beitragvon rhiannon » 21.09.2005, 21:34

es ist wirklich traurig wie menschen immer wieder auf sowas reinfallen!

acknolitscht
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 5
Registriert: 04.10.2005, 22:22

Beitragvon acknolitscht » 04.10.2005, 23:08

Shalom allersiits

@klarahorst: ich kenne den Georg Lillemäe mittlerweile sehr gut. Aber sag mir doch bitte, was genau du als "mehr als sektenhaft" bezeichnest??

vor ca 2 jahren habe ich diesen Herrn kennen lernen dürfen, auf Herz und Nieren geprüft und keine Abweichungen zur Schrift oder zum Leben oder zu meinem Herzen gefunden... und dass sein Lebensgeist halt eben lebendiger ist als unser... na ja, mir - und vielen andern - tut's gut ;)

Punkt 1)
Stimmt, er möchte die Leute gerne sehr rasch in einen Dienst in der Gemeinde einbinden. Meines Erachtens zu rasch. Nur habe ich mittlerweile herausgefunden, dass dadurch die Leute dran bleiben und Gott nicht aus den Augen verlieren. Mit Ködern hat das aber nichts zu tun, denn die Leute sind grundsätzlich eher zurückhaltend mit der Annahme der "Pöstchen"...
Es kommen soo viele Leute zu Gottesdiensten, die einfach nur profitieren wollen. Am liebsten keine Predigt hören, sondern nur rasch ein prophetisches Gebet abholen. Konsumenten eben...
Aber ich sage Euch: diese Gabe hat er von Gott erhalten. Da kann ich nicht mehr dran rütteln - hab's WEISS GOTT versucht!! (bin echt ein absoluter Kritiker!!)
Sehr oft habe ich zu Gott gebetet, gerufen, geschrien, dass Gott mir antworten möge... und sehr oft habe ich durch den Georg von Gott ganz konkrete Antworten erhalten - ohne mit Georg vorgängig gesprochen zu haben.... nur so neben bei erwähnt :)

Punkt 2)
er tanzt ja nicht, um die dämonen zu vertreiben... dies - sofern dämonen wirklich da sein sollten - geschieht wohl nebenbei. er tanzt der freude willen - für Gott, seinen Herrn!! und so ganz nebenbei öffnet er so manchem verstockten und verchnorgsten Schweizer (bin bzw. war ich selber - so ein bünzli :)) das Herz.
Die Freude am Herrn ist meine Kraft.... heisst's in der Bibel. Und diese Kraft erfüllt je länger je mehr mein Herz. Sei's wie's soll, ich bin gesegnet!! *jjjjjjjippiiiiiiiiiiiiie!!!* :D

deinen 3. punkt verstehe ich überhaupt nicht. schreibfehler? nun, wenn er MEINE Gaben für MEINE zwecke aus- bzw. nutzt, was ist daran falsch?
falls er MEINE Gaben für SEINE Zwecke - sprich für die Gemeinde nutzt - was ist daran falsch? Dafür habe ich die Gaben ja erhalten!! oder täusch ich mich da....??
Der mit "der anderen Meinung haben und dann gehen müssen" verstehe ich auch nicht ganz... ich hab doch ab und zu mal einen disput mit ihm... jedoch bin ich schon bald zwei jahre dabei, ohne dass wir uns in gewissen dingen 100% einig sind.... und weder er noch ich möchten mich ausschliessen aus der Gemeinde...


ich wollte anfangs auch mal schauen, bei welchem Scharlatan meine Mutter rumhängt.... zu meinem grossen Segen!!! :) ich wurde eines besseren belehrt....
@admin&rhiannon: geht mal selber schauen, verlieren tut ihr nichts, unterschreiben müsst ihr auch nichts... als Mensch, der sachlich bewusst lernt, Gott zu lieben, kann ich's euch nur empfehlen.

Falls ihr Info's braucht, könnt Ihr Euch an mich wenden :)

Be blessed!!! Und möge Gott Euch Gesundheit und viiiel Liebe schenken!!!
:D

acknolitscht
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 5
Registriert: 04.10.2005, 22:22

Beitragvon acknolitscht » 04.10.2005, 23:27

@admin

noch was zum titel. die Kirche mit Georg Lillemäe heisst Charismatische Gemeinschaftskirche Schweiz. Der Sektenberatungs-Artikel ist schon ziemlich veraltet.
Von der Charismatische Episkopale Kirche hat sich Georg vor einiger Zeit (bzw. Jahren) getrennt, genaue Gründe kenne ich (noch) nicht. Aber falls es dich interessiert, kann ich nachfragen. ich sehe den Georg nächstens wieder.

Georg wurde von Gott aus Estland in einen apostolischen Dienst berufen, hat dadurch seine "Sicherheiten" im Heimatland aufgegeben und reist so nebst Estland (Herkunft), Schweden, Deutschland, England, USA, Nigeria und Österreich auch ab und zu in die schöne Schweiz :) und bringt den Menschen viel Liebe und ist ihnen ein grosser Segen. Durch Georg's Dienst kann Gott ganz krass positiv wirken (ich spreche aus extremer persönlicher Erfahrung). Und ich sehe gerade durch den Dienst von Georg, wie sehr Gott auf die Seinen achtet.

Ich habe einiges mit Georg zu schaffen, und ich kann dir mit reinem Herzen versichern, dass deine Verwanden in guter Gesellschaft sind. :)
entscheidend ist meines erachtens, was sie selber daraus machen und wie sie das, was sie von Gott erhalten, in ihrem Leben annehmen können.

viele Grüsse
Üse

klarahorst
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2005, 22:45

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!

Beitragvon klarahorst » 05.10.2005, 17:45

1) "mehr als sektenhaft"

a) Lt. Bibel gibt es Auswahlkriterien für Leitungspersonen / Älteste.

Wie sollen diese Kriterien erfüllt werden können, wenn schon beim ersten Treffen ein Posten angeboten wird? Biblisch?

Konkret: In SG gab es von 15 Personen 3 Bischöfinnen - davon 2, die nicht miteinander redeten. Und 2 Diakone, von denen beide nicht mehr gekommen sind, weil der eine depressiv war und der andere lieber bei den Katholiken geblieben ist.


b) Lt. Bibel gibt es klare Aussagen zum Thema "Dämonen"

Es gibt aber keine Hinweis, dass Gläubige besessen sein können, dass man aus ihnen Dämonen austreiben muss. Biblisch?

Zudem ist es höchst unseriös, Menschen, die unter massiven psychischen Störungen leiden (Verfolgungswahn), mit 14 tägigen "Exorzismen" zu behandeln - und es dabei bewenden lässt.


Nun, eine Sekte ist gemäss freikirchlsichem Verständnis eine Gruppierung , die etwas zur Bibel hinzufügt oder weglässt - die Interpretation ist demnach klar, oder?


2) "Dämonen und tanzen"

Hier geht es um ein Originalzitat von Georg: "Ich kann Dämonen sehen - ich tanze daher solange, bis sie verschwundne sind!"

Solche Aussagen kenne ich eigentlich nur aus esoterischen Zirkeln - biblisch?



3) MEINE Gaben für MEINE zwecke

Ist in der Tat ein Schreibfehler - muss für "SEINE Zwecke ausnutzen" heissen: Der Mechanismus ist ein totalitärer:

a) Du wirst zum Dienst aufgefordert (Seine Einbindungsmechanismen sind ja auch genial - s.o.) - man engagiert sich - und nimmt Unregelmässigkeiten wahr (wie kann man es z.B. als Erzbischof dulden, dass 2 der eigenen Bischöfinnen sich permanent in die Haare bekommen - Gemeindezucht??)

Zwischenbemerkung: Ich finde diese Beschreibung nach über drei Jahren für mich selbst wirklich hochgradig peinlich (-> bei einem solchen Verein hast du mals selbst mit gemacht?? -> 15 Gemeindeglieder, 1 Erzbischof und 3 Bischöfinnen - das klingt doch wirklich etwas fremdartig oder?)

b) Man spricht die Kritikpunkte an, und bekommt zur Antwort, dass er - Georg - das so vom HERRN empfangen habe, und wenn das einem nicht passe, müsse man halt gehen.

Soll heissen: Es geht bei Georg nicht um die Unfehlbarkeit der Bibel, sondern um die Unfehlbarkeit seiner Interpretation.


4) Zur Trennung zur episkopalen Kirche

Die Interpretation von Georgs Erzählung in Kurzform: Wenn es zuviele Alpha-Männchen gibt, die alle Erzbischof - und mittlerweile Patriarch - sein wollen, dann trennt man sich lieber, und macht seinen eigenen Verein auf - dann ist man wenigstens Alleinherrscher.


Last not least:

Das Problem ist in der Tat die Persönlichkeit Georgs bzw. die Reaktion von Herrn oder Frau Durchschnittsbürger: Ich selbst habe auch noch nie einen solch liebevollen und warmherzigen Menschen wie Georg kennengelernt - und das hat mir selbst für einige Monate das Gehirn vernebelt. Doch ist Warmherzigkeit noch lange nicht mit "biblischer Fundiertheit" identisch.

Und wie man den Zusammenhang zwsichen emotionaler Ansprache / Begeisterung und Verzicht aufs eigene kritische Denken erklären kann, dem sei die Literatur zur Propaganda des III. Reiches empfohlen - hier werden solche Mechanismen ausführlich erklärt.

Ich wünsche Ihnen / Euch mehr Bereitschaft zur kritischen Prüfung - ein gutes Gefühl, eine gute "Show" im Gottesdienst - mit dem Ansprechen aller emotionalen Sensoren stellt nicht wirklich sicher, ob das, was passiert, seine Richtigkeit hat.

Gottes Segen!

rhiannon
forum junky
forum junky
Beiträge: 1377
Registriert: 21.08.2003, 12:21
Wohnort: neuenhof
Kontaktdaten:

Beitragvon rhiannon » 05.10.2005, 20:37

@acknolitscht: was für eine funktion hast du in dieser kirche? und darf ich mal fragen was du beruflich machst?

ich finde es einfach komisch wenn menschen ihren beruf und alles aufgeben um aufgaben einer solchen vereinigung zu übernehmen. oder wenn teile des lohns für solche kirchen investiert werden.

danke, acknolitscht, für die einladung aber da sich mein glaube etwas vom christlichen unterscheidet - vorallem vom konservativen christlichen - denke ich ist das wohl nichts für mich.

acknolitscht
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 5
Registriert: 04.10.2005, 22:22

Beitragvon acknolitscht » 05.10.2005, 23:14

@klarahorst

vielen Dank für deine Antworten. Sie sind mir sehr viel wert und ich werde deine Aussagen gerne mitnehmen und prüfen. denn mir ist die Wahrheit wichtig, nicht was ein Georg oder sonst ein Mensch mir erzählen kann.

ich habe mir eine konkrete, ausführliche Antwort zusammengestiefelt, jedoch wieder gelöscht. Denn du hast recht, dass einiges nicht ganz koscher ist - gerade zwischen den Bischöfen... ich habe keinerlei Verständnis dafür, dass Bischöfe - Christen allgemein - miteinander zanken. Wenn wir den gleichen Gott haben, sind wir Geschwister im Herrn. Und wenn wir der Bibel glauben, dann sollten wir uns lieben, nicht bekriegen. Und diese Aussage geht über die Charismatische Gemeinschaftskirche hinaus. Dies geht weit über den Georg hinaus.

Ich habe keine Grundausbildung in Bibelkenntnis, doch ich weiss, dass Paulus geschrieben hat, dass Gott kein Gott der Unordnung sei, sondern ein Gott des Friedens. Und an diesem Frieden möchte ich mich orientieren. An diesem Frieden orientiert sich auch Georg - und predigt viel von diesem Frieden. Ich stelle mir diesen Frieden vor wie das Auge eines Hurricane's... rundum kanns toben, doch im innern ist ruhe...

Die Ordnung mit diesen Hierarchien (Bischof etc) ist meines Erachtens zweitrangig. Jedoch gibt es tatsächlich Kriterien zu Leitungspersonen/Ältesten. Und diese müssen meiner Meinung auch besser erfüllt werden, denn diese Leute tragen schliesslich Verantwortung und müssen damit gemäss Bibel mal vor Gott stehen. Was ich aber auch sagen kann, ist, dass Georg lernfähig ist - und diesbezüglich schon einiges dazugelernt hat ;)
ich denke, gewisse fehlentscheidungen aus zu viel "anfangseifer" werden sich von selber korrigieren. ich nehm's mit humor und wünsche den betroffenen ganz speziell viel segen! und tue aber mein bestes, um möglichen schaden bei labileren Mitmenschen zu verhindern! Schlussendlich hat's Gott in der Hand und kann's richten!! Das hat er mir oft genug gezeigt.

Zum Fall "Verfolgungswahn" kann ich leider nichts sagen, auch nicht zur "Behandlungsmethode". Da müsste ich mehr Informationen dazu haben...
Doch was ich mit dir einig bin: wenn ich ein Kind Gottes bin, kann kein Dämon von mir besitz ergreifen. Das ist schlicht nicht mehr möglich. Denn ich wandle im Licht - so scheint mir zumindest :)

Sekte kommt ja von Sektor (wurde mir heute gesagt). Sprich "ein Teil vom Ganzen". Georg nimmt aber die ganze Bibel. Er lässt nichts weg und fügt nichts an. Daher kann ich dir leider immer noch nicht folgen....
Zudem haben's Sekten meines wissens so an sich, dass es sich um geschlossene Gruppierungen handelt, welche einen gewissen Druck auf die Mitglieder ausüben.... nun, die Leute, die ich kenne, kennen keinen Druck von Seiten der Gemeinde.... spricht also nochmals dagegen.

kurz: beim thema sekte bin ich mit dir gar nicht einig. ich hoffe, das kannst du so annehmen.
Ich weiss aber nicht, was du genau alles erlebt hast. Denn unsere Zweiggemeinde ist in Zürich, nicht in St. Gallen....

Angeblich sieht Georg manchmal auch Engel (oder er spührt sie - kann auch ein sprachliches "unding" sein). Wenn man dem einen glauben schenkt, ist's auch denkbar, dass er Dämonen warnehmen kann.

in der bibel redet Jesus auch oft zu dämonen... daher biblisch, oder nicht??

Jedenfalls: wenn ich Anfechtungen spühre - sei's durch Dämonen oder einfach durch eine stinknormale depressive stimmung - dann tut mir's Musikmachen, Singen und sogar Tanzen auch gut. Ob's die Dämonen vertreibt oder einfach meine Freude wiederherstellt - ist doch wirklich egal. Schenken wir den Dämonen nicht zu viel Aufmerksamkeit. Die müssen weichen. punkt - erledigt! Ich schau auf Jesus, den der, der in mir ist, ist stärker, als der, der in der Welt ist... findest du nicht auch?? :)

und von dem totalitären Einbindungsmechanismus kriege ich leider Gottes einfach sehr wenig mit... oder ich bin zu stark, um mich um den Finger wickeln zu lassen - und zu blöd, um diese Mechanismen zu sehen....

und hier rasch @rihannon:
ich bin informatiker von beruf, 28 jährli jung, logisch-analytisch-kritisch denkend, mit beiden beinen fest auf dem boden, voll im Beruf und hab nicht den geringsten Verdacht, dass ich da etwas aufgeben müsste. Die Sache mit dem Lohn... nun, einiges fliesst da rein... aber hauptsächlich in Form davon, dass meine Stube als Treffpunkt für den Gottesdienst geöffnet ist... ist dieses Opfer zu gross?? Zudem habe ich auf's Herz gekriegt (ohne dass ein Mensch gestubst hätte), dass ich 10% meines Einkommens auf ein Sparkonto schieben soll... steht ja in der Bibel. Und jetzt kommt der Hammer: seit ich das mache, habe ich gelernt, meine Finanzen in den Griff zu kriegen... ;) ein teil geht natürlich auch an die Gemeinde, aber das ist ganz gut so und ich habe einen grossen "Return of Investment".
Eine offizielle Funktion habe ich nicht. Ich musiziere, singe (tanze aber nicht - da bin ich noch zu verknorgst) und freue mich je länger je mehr daran, dass Gott mich reich segnet!

back to klarahorst:
ganz ehrlich: höre ich mich an, als wäre ich da irgendwo eingewickelt oder verhirngenebelt worden? (Wenn ja, dann SCHRECK!!)

wisst ihr, ich habe gott in früher Jugend den Rücken gekehrt... dank sogenannter Sonntagschristen - auch zankende Bischöfe gehören in diese Kategorie.
Doch ich für mich habe entschieden, dass ich nicht mehr auf die Menschen schaue - auch nicht auf Georg im speziellen, sondern auf Gott und auf die Botschaft von Jesus. Und krass gesagt: was wäre ich wert, wäre da die Liebe nicht... ??
Es ist wichtig, dass man die Leiter der Gemeinde prüft, ob sie den gebotenen Kriterien entsprechen. Es ist auch gut, wenn man auf allfällige Fehler aufmerksam macht. In der Bibel steht in einem der Paulusbriefe ganz klar geschrieben, wie er dieses Vorgehen sieht: "erst alleine zum betroffenen, dann mit einem Bruder, dann vor die Ältesten und wenn's nicht anders geht und der Fehlbare unbelehrbar ist, dann ausschluss"... wenn ich mich recht entsinne.
Aber wenn eine Person Kritik anbringt, diese nicht auf Anhieb angenommen wird und dann gleich das Handtuch wirft, hat gemäss Paulus einen falschen Weg eingeschlagen. Denn wo ein offensichtlicher Irrtum liegt, sehen das auch andere "Brüder und Schwestern". Nun, ich habe solche Kritik schon öfters angebracht, mich an die "Tretordnung des Paulus" gehalten und konnte so Änderungen und Erneuerungen bewirken. Ohne, dass jemand total verruckt oder verletzt worden wäre... unfehlbar ist Georg ganz bestimmt nicht, denn auch er ist und bleibt ein Mensch

so, ende des Romans für heute.... und falls ihr hier angekommen seid mit lesen: vielen Dank!!! :)

p.s. kurzer Gedanke zur Trennung der Episkopalen Kirche: ich gebe dem Georg recht betreffend Alpha-Männchen, aber nicht im Sinne der Alleinherrscherschaft, sondern im Sinne der Erweiterung. Zudem haben die episkopalen Kirchler meines wissens eine sehr strenge haltung gegenüber Hierarchie und Abgabe des 10ten... du da würden sie bei uns wohl krass auf Granit beissen!! jedenfalls bei mir....

shalom alechem!! und nochmal Danke für Eure Antworten!! :)

rhiannon
forum junky
forum junky
Beiträge: 1377
Registriert: 21.08.2003, 12:21
Wohnort: neuenhof
Kontaktdaten:

Beitragvon rhiannon » 06.10.2005, 21:45



Zurück zu „Aufklärung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast