Bandscheibenvorfall bei Bauarbeitern

Was man im Internet (oder sonstwo) wissen sollte.
Antworten
queency
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 98
Registriert: 03.12.2017, 19:35
Wohnort: Zürich

Bandscheibenvorfall bei Bauarbeitern

Beitrag von queency » 10.12.2018, 11:34

Grüß Gott,

mein Mann leitet ein Bauunternehmen und ist nur noch am Kopfschütteln. Ständig klagen seine Arbeiter über Rückenschmerzen, einer ist sogar schon wegen einem Bandscheibenvorfall ausgefallen. Wenn ich auf die Baustelle gehe und mir anschaue, was sie da fabrizieren, wird mir auch klar, warum sie alle Kreuzweh haben. Sie können überhaupt nicht mit schweren Gegenständen umgehen und ich denke nicht, dass sie schon jemals was von richtigem Heben gehört haben.

Wie kann ich sie darüber aufklären? Ich bin da ja auch kein Vollprofi...

tiefseekrapfen
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 160
Registriert: 18.03.2015, 16:03
Wohnort: Solothurn

Re: Bandscheibenvorfall bei Bauarbeitern

Beitrag von tiefseekrapfen » 11.12.2018, 15:57

Hello,

das schreit nach einer ordentlichen Unterweisung, die normalerweise Standard in jeder Firma ist.
Du hast die Wahlfreiheit, wenn es um die Gestaltung der Unterweisung geht.
Schriftlich oder mündlich ist egal, aber sichere dich mit schriftlichen Unterlagen ab. Wenn etwas passiert und sich ein Mitarbeiter verletzt und es keine rechtssichere Absicherung gibt , könnte er die Firma auch verklagen.

Inhaltlich habe ich diesen Beitrag im Web gefunden, der schon mal das wichtigste zum richtigen Tragen und Heben zusammenfasst: https://www.unterweisung-plus.de/heben-und-tragen/

GlG

Benutzeravatar
Sammy Tully
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 157
Registriert: 13.06.2016, 09:32
Wohnort: Genf

Re: Bandscheibenvorfall bei Bauarbeitern

Beitrag von Sammy Tully » 06.09.2019, 11:22

Hallo queency!

Also ich denke, dass jeder eigentlich für seine Gesundheit in gewissem Maße auch selber verantwortlich ist. Andererseits sollte man auch als Arbeitgeber versuchen, die Arbeitnehmer zumindest so weit aufzuklären, sodass es nicht bzw. weniger zu solchen Fällen kommt. Außerdem sollte auch niemals etwas verlangt werden, was der eigenen Gesundheit schadet. Auch als Arbeitnehmer sollte man sich dessen bewusst sein und selber entscheiden, was einem wichtiger ist. Ich persönlich würde keiner Arbeit nachgehen, welche voraussetzt, dass ich meine Gesundheit aufs Spiel setze. Generell würde ich aber mal empfehlen, sich mittels einer Rückenschule zu informieren. So lernt man, wie man richtig durch den Alltag kommt, ohne den Rücken falsch oder über- zu belasten. Ich persönlich hatte durch meine Wirbelblockade auch länger mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Bei doloctan.de findest du ganz interessante Informationen dazu. Ich habe mir angewöhnt, regelmäßig gezielte Rückenübungen zu machen, welche mir mein Physiotherapeut gezeigt hat. Ansonsten nehme ich noch Doloctan forte von ZeinPharma zur Nervenregeneration für meinen Ischias. Das Ganze hat mir schon enorm geholfen. Ich kann auch wieder normal zur Arbeit gehen, was mir wieder viel Lebensqualität zurückgegeben hat.
:shock: :D

Antworten

Zurück zu „Aufklärung“