Hund und Katze

Fragen oder Tipps zu Tieren und deren Haltung?

Moderator: schnuesibuesi

schnuesibuesi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1468
Registriert: 25.10.2003, 18:55
Wohnort: 4123
Kontaktdaten:

Hund und Katze

Beitragvon schnuesibuesi » 12.10.2004, 11:16

Hallo

Hat von euch jemand beides?
Wir hatten eben erst eine Diskussion bei der Arbeit. Eine Kollegin wohnt in einem grossen Haus und hat bis jetzt 3 Katzen (unterschiedlichen Alters)

Nun wurde sie gefragt, ob wie nicht ein Hund haben moechte, weil der dringend ein Plaetzchen sucht.

Ich denke mir, wenn der Hund jung ist, sollte es eigentlich nicht so ein Problem sein, aber wenn der Hund schon einige Jahre alt ist, weiss ich nicht, ob er sich plötzlich an Katzen gewöhnen kann...

was meint ihr..hat jemand Erfahrung?
LG
Schnüsibüsi

Benutzeravatar
OMI
freak
freak
Beiträge: 293
Registriert: 31.01.2004, 18:55
Wohnort: Wettingen
Kontaktdaten:

vertragen

Beitragvon OMI » 16.11.2004, 12:06

denke das müsste an Ort und Stelle erprobt werden.

Ich hatte zuerst die Katze und dann kam der junge Hund dazu sie hassen und sie lieben sich nicht extra. Aber habe kein Kriegszustand zu Hause. Nur wenn ich meine Katze streichle und auf dem Schoss habe,verzieht sich der Hund in eine Ecke ganz beleidigt und kommt seine Streicheleinheiten nachher einkassieren.
was mich nicht umbringt macht mich stark.

glücklich ist wer vergisst, was nicht mehr zu aendern ist.

schnuesibuesi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1468
Registriert: 25.10.2003, 18:55
Wohnort: 4123
Kontaktdaten:

Beitragvon schnuesibuesi » 16.11.2004, 12:18

Ich denke mir, es ist schwieriger wenn die Tiere nicht mehr jung sind....
LG

Schnüsibüsi

Benutzeravatar
nudlä
forum junky
forum junky
Beiträge: 1105
Registriert: 29.10.2003, 15:47
Wohnort: basel

Beitragvon nudlä » 16.11.2004, 13:09

wär wohl am einfachsten, junger hund und junge katze zusammen ins haus zu nehmen.
vielleicht werden ja auch die katzen rabiat, wenn deine kollegin einen hund mitbringt. wenn ich sie wäre, würde ich es mit "hund-zurück-garantie" probieren. also ausprobieren, wie die tiere gegenseitig reagieren und wenns gar nicht geht, den hund wieder zurück geben.
*underdähuubä*

schnuesibuesi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1468
Registriert: 25.10.2003, 18:55
Wohnort: 4123
Kontaktdaten:

Beitragvon schnuesibuesi » 16.11.2004, 13:28

sie würde den hund auch nur nehmen, weil er ein neues heim braucht, vielleicht wurde für ihn bereits ja schon anderweitig was gefunden...
LG

Schnüsibüsi

Benutzeravatar
OMI
freak
freak
Beiträge: 293
Registriert: 31.01.2004, 18:55
Wohnort: Wettingen
Kontaktdaten:

hunde

Beitragvon OMI » 16.11.2004, 17:06

die Voraussetzung den Hund aufzunehmen unter den Bedingungen sehe ich nicht sehr glücklich gut gemeint sollte aber gründlich überlegt werden.Ein Tier je weniger es den Platz wechseln muss je besser. Auch bei mir spricht manchmal das Herz dafür und dann aber gleich wieder der Verstand. Die Tiere sind eben keine Ware darum überlege gut ob es dann richtig wäre nur aus Mitleid eben.
was mich nicht umbringt macht mich stark.



glücklich ist wer vergisst, was nicht mehr zu aendern ist.

schnuesibuesi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1468
Registriert: 25.10.2003, 18:55
Wohnort: 4123
Kontaktdaten:

Beitragvon schnuesibuesi » 16.11.2004, 17:15

Nein, also sie hätte den Hund sicher auch gerne, sie hat auch ein grosses Haus mit Garten.
LG

Schnüsibüsi

Benutzeravatar
OMI
freak
freak
Beiträge: 293
Registriert: 31.01.2004, 18:55
Wohnort: Wettingen
Kontaktdaten:

Verträglichkeit

Beitragvon OMI » 16.11.2004, 17:25

sicher,das möchte ich auch gar nicht ausschlagen es war nur so eine Meinung im Allgemeinen von mir. Schau ich habe auch einen Hund und eine Katze und weis dass man diese Kreaturen wenn man sie einmal hat an nichts fehlen lässt. Und trotzdem ,da gibst Du mir sicher recht sollte es dann nicht hinhauen mit der Verträglichkeit wäre es unumgänglich dieses Hundeli wieder vom schönen Ort wegzubringen und das tut weh.Allen übrigens nicht nur dem Tier, immer vorausgesetzt man liebt sie.
was mich nicht umbringt macht mich stark.



glücklich ist wer vergisst, was nicht mehr zu aendern ist.

schnuesibuesi
Moderator
Moderator
Beiträge: 1468
Registriert: 25.10.2003, 18:55
Wohnort: 4123
Kontaktdaten:

Beitragvon schnuesibuesi » 16.11.2004, 17:50

ja ja, da hast du vollkommen recht!
LG

Schnüsibüsi

Benutzeravatar
Marc
gerade hereingestolpert
gerade hereingestolpert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2005, 09:42
Wohnort: Rapperswil
Kontaktdaten:

versuchen aber mit Vorsicht und Geduld

Beitragvon Marc » 02.01.2005, 11:18

Liebe Tierfreundin
Da die 3 Katzen (versch. Alters) ältere «Rechte» haben und die manchmal auch durchsetzen wollen, könnte es Probleme geben.
Permaneter Stress und folgende Unsuberkeiten könnten folgen.
Also mit grosser Vorsicht und viel Geduld beginnen. Ein junger
Hund, eher einer ruhigen Rasse oder ein älterer, der am Katzen
gewöhnt ist, aussuchen.
Den Katzen stets Rückzugsmöglichkeiten offen lassen und sie,
Ihrer Stellung, im Rudel, gemäss behandeln. Katzen reagieren
oft sehr sensibel auf solche Aenderungen und den, für sie,
empfundenen Zurücksetzungen.
Weitere Tipps für solche Probleme finden Sie auch in unserem
Tierärzteforum von http://www.tierinformation.ch.tt.
Mit tierfreundlichen Grüssen
Marc
Co-Moderatoe Tierinformation Schweiz
http://www.tierinformation.ch.tt


Zurück zu „Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste