Verlassenschaft ohne Notar abhandeln?

Hast Du Fragen zu Versicherungen, oder ein rechtliches Problem?
Antworten
staffelhengst
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 105
Registriert: 14.07.2017, 09:42
Wohnort: Deutschland

Verlassenschaft ohne Notar abhandeln?

Beitrag von staffelhengst » 25.08.2020, 11:23

Grüezi! Vor ein paar Wochen ist leider mein Großvater verstorben. Meiner Mutter macht die ganze Sache schwer zu schaffen, weshalb ich die ganzen Arbeiten übernehme. Dazu zählen neben dem Ausräumen der Wohnung auch die ganzen Termine mit dem Notar wegen der Verlassenschaft. Da ich selbst aber auch noch Vollzeit arbeite, ist das für mich ziemlich schwierig, alles unter einen Hut zu bringen.

Ist eine Verlassenschaft nicht auch ohne diese ganzen Sachen beim Notar möglich? Das würde mir sehr viel Zeit ersparen und ich könnte mich mehr um meine Mutter kümmern.

queency
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 139
Registriert: 03.12.2017, 19:35
Wohnort: Zürich

Re: Verlassenschaft ohne Notar abhandeln?

Beitrag von queency » 25.08.2020, 11:39

Oh Mann, das tut mir sehr leid für dich und deine Mama. Ich weiß, diese ganze Sache mit der Regelung der Verlassenschaft kann sehr zeitaufwendig sein. Da bleibt einem gar keine richtige Zeit zum Trauern.

Also ich weiß nicht wie das bei euch in der Schweiz ist, aber hier bei uns in Österreich kann man eine Verlassenschaft auch ohne einen Notar regeln. Wichtig ist dabei nur, dass alle Erben damit einverstanden sind. Das solltet ihr aber wirklich nur machen, wenn kein Risiko einer Streiterei um die Verlassenschaft besteht. Hat deine Mutter Geschwister? Wenn ja, müsst ihr das vorher wirklich gut mit ihnen absprechen, damit es dann nicht zu Streitigkeiten kommt! Wie das Verlassenschaftsverfahren ohne Notar dann abläuft, steht hier sehr gut beschrieben: https://raeumungen.at/verlassenschaft-ohne-notar/

Alles Gute euch und noch einmal mein herzlichstes Beileid zu eurem Verlust!

Benutzeravatar
Fritzi
profi
profi
Beiträge: 592
Registriert: 04.07.2014, 10:38
Wohnort: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Verlassenschaft ohne Notar abhandeln?

Beitrag von Fritzi » 08.09.2020, 15:40

Ich würde solche Sachen niemals ohne Notar regeln, vielleicht solltest du dich vorher mal beraten lassen, bevor du diese Entscheidung triffst. Ich denke ein Notar kann dir da schon sagen, ob das Sinn macht oder nicht. Wenn nicht, dann solltest du dir auf jeden Fall einen Notar zur Seite nehmen, in dem Fall hättest du sogar schon einen.
Ich hab die beste Signatur, manchmal hat man keine Ahnung was hier rein soll^^

Benutzeravatar
Teufel
reporter
reporter
Beiträge: 785
Registriert: 21.07.2014, 19:45
Wohnort: Deutschland

Re: Verlassenschaft ohne Notar abhandeln?

Beitrag von Teufel » 08.09.2020, 18:54

Fritzi hat geschrieben:
08.09.2020, 15:40
Ich würde solche Sachen niemals ohne Notar regeln, vielleicht solltest du dich vorher mal beraten lassen, bevor du diese Entscheidung triffst. Ich denke ein Notar kann dir da schon sagen, ob das Sinn macht oder nicht. Wenn nicht, dann solltest du dir auf jeden Fall einen Notar zur Seite nehmen, in dem Fall hättest du sogar schon einen.
Das sehe ich auch so, denn es soll ja auch alles richtig durchgezogen werden und wenn man das alles mit einem Notar regelt ist man auch auf der sicheren Seite, ganz egal was danach kommt. Meistens ist es sogar notwendig, dass die Papiere von einem Notar beurkundet werden. Wenn dir diese Informationen nicht reichen, dann schlage ich vor, du meldest bei https://hirschfelder-walisko.de/ und fragst da mal nach, ob es unbedingt notwendig ist oder eben nicht. Aber letzteres wird es wohl kaum sein, zumindestens kann ich mir das nicht vorstellen.

Bin aber gespannt, wie das hier noch ausgehen wird. Stehe demnächst vor einem ähnlichen Problem. Werde also weiter mitlesen oder mich eben auch nochmal melden, sollte ich selbst dazu noch Fragen haben.
Ich Lebe und hab Spass daran, ich hab Spass und ich Lebe dafür.

Antworten

Zurück zu „Versicherungen und Recht“