Spezielle Ernährung bei Krebs

Wie ernähren wir uns richtig? Was ist gut? Was nicht?

Moderator: schnuesibuesi

staffelhengst
gelegenheitsschreiber
gelegenheitsschreiber
Beiträge: 25
Registriert: 14.07.2017, 09:42
Wohnort: Deutschland

Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon staffelhengst » 28.08.2017, 15:28

Hallo zusammen,

Ein Kumpel ist leider an Hodenkrebs erkrankt.
Ich habe im Spital mitbekommen, dass Krebspatienten einen speziellen Ernährungsplan bekommen.
Auf den ersten Blick habe ich keine Besonderheiten erkannt. Es könnte genauso gut der Kochplan meiner Oma für kommende Woche sein.

Deshalb meine Frage: Was ist das Konzept und in welchem Maße hat es Einfluss auf Krebs bzw. die Behandlung?

Benutzeravatar
mr.bates
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 97
Registriert: 10.11.2014, 11:50
Wohnort: St. Gallen

Re: Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon mr.bates » 28.08.2017, 15:36

Hoi,

es ist immer schwer, Ernährungspläne zu analysieren, wenn man sich nicht sehr lange damit befasst und die Makronährstoffe niederschreibt und in ein Verhältnis stellt. Es gibt bei Krebserkrankten die Praxis, eine kohlenhydratarme Diät anzuordnen um dem Körper immer kurzfristig die Energie zuzuführen, die er benötigt. Nichts gegen Zucker und andere KHs aber man hat beobachtet, dass diese auch den Krebs „füttern“ und zu dessen Streuung beitragen. Deshalb versucht man mit der Ernährung diesen so gut wie möglich auszuhungern. 100% sind ohnehin nicht möglich, aber man macht es ihm sehr schwer.

tiefseekrapfen
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 90
Registriert: 18.03.2015, 16:03
Wohnort: Solothurn

Re: Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon tiefseekrapfen » 29.08.2017, 09:35

Guten Tag!

Ich wollte nur kurz anmerken, dass man nicht pauschalisieren sollte. Krebs ist nicht gleich Krebs. Im Allgemeinen versteht man darunter Zellen, die sich krankhaft verändert haben und dem Körper durch ihre Vermehrung schaden. Die Bildung von Tumoren ist meist die Folge von zu später Untersuchungen, was wieder einmal die Notwendigkeit von regelmäßigen Arztbesuchen zeigt.

Natürlich kann man die Ernährung unterstützend zur Behandlung heranziehen, aber die Auswirkung auf den Körper ist im Verhältnis dann doch sehr gering. Ich rate niemandem, wegen einer „ketogenen“ Ernährung auf eine andere Therapie zu verzichten.

staffelhengst
gelegenheitsschreiber
gelegenheitsschreiber
Beiträge: 25
Registriert: 14.07.2017, 09:42
Wohnort: Deutschland

Re: Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon staffelhengst » 29.08.2017, 10:12

Danke für die Infos, das Thema finde ich sehr spannend!

Ich verstehe nur noch nicht ganz, wie sich die Zellen davon ernähren und wieso man keine einheitliche Ernährung für die verschiedenen Krebsarten hinbekommt. Ich kann mir vorstellen, dass es sich nach der Behandlung richtet. Ich weiß von Operationen, dass man oft 24 Stunden nichts essen sollte. Wie sich das bei der Strahlentherapie oder Elektronenschleuder ist, kann ich aber nicht sagen.

Ich habe mir die ketogene Ernährung jetzt mal angesehen und bin gespannt, ob sie sich bewährt.

tiefseekrapfen
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 90
Registriert: 18.03.2015, 16:03
Wohnort: Solothurn

Re: Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon tiefseekrapfen » 29.08.2017, 10:20

Eine einheitliche Ernährung für alle Krebspatienten wäre wie eine einheitliche Ernährung für alle „Gesunden“. Es macht wenig Sinn, weil jeder andere Dinge benötigt. Mein Stoffwechsel unterscheidet sich von deinem mit Sicherheit und somit muss ich meinen Bedürfnissen entsprechend agieren. Bei Krebspatienten wiederum muss noch drastischer unterschieden werden, denn die Behandlungen sind kräfteraubend.

Außerdem hat ein Darmkrebs-Patient andere Probleme als jemand mit Brustkrebs. Wenn dich das Thema interessiert, solltest du in die Fachliteratur einsteigen: https://www.hohenzollern-apotheke.de/bl ... literatur/
Es macht bestimmt mehr Sinn, wenn du dich einfach mal selbst einliest.

Gruß

sombra
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 53
Registriert: 24.08.2017, 12:32
Wohnort: Deutschland

Re: Spezielle Ernährung bei Krebs

Beitragvon sombra » 12.09.2017, 12:59

Es gibt wohl Tumore, die bei der Energieversorgung auf Zucker angewiesen sind. In solchen Fällen kann eine kohlenhydratfreie Ernährung die Heilung begünstigen. Erkundige dich mal danach.


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste