Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Ein weitumfassendes interessantes Thema; Pro und Contra der Schulmedizin. Oder suchst Du einfach Rat?
staffelhengst
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 32
Registriert: 14.07.2017, 09:42
Wohnort: Deutschland

Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon staffelhengst » 17.07.2017, 09:14

Hey!

Meiner Mutter wurde ein Knochenaufbau nahegelegt, obwohl sie eigentlich ein Zahnimplantat will und braucht.
Ich kenne mich da leider überhaupt nicht aus und wollte fragen, ob das eine gute Empfehlung ist, oder ob da nur Profitgier dahinter steckt?

Thanks!

Riga2011
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 40
Registriert: 08.05.2017, 13:19
Wohnort: Östereich

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon Riga2011 » 18.07.2017, 10:09

Holla,

nö nö, sag ihr bitte, dass sie sich da nicht reinlegen lassen soll!

Mir wurde sowas auch mal empfohlen und ich bin auch gleich mal sehr skeptisch geworden.
Schließlich ist das ja mir erheblichen Kosten verbunden.
Bin dann zu einem anderen Zahnarzt gegangen und der hat meine Skepsis bestätigt.
Nicht jede/r, dem sowas empfohlen wird, braucht es auch.

Benutzeravatar
mr.bates
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 103
Registriert: 10.11.2014, 11:50
Wohnort: St. Gallen

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon mr.bates » 18.07.2017, 12:23

Ich glaube sowieso, dass diese Zahnärzte oft Sachen empfehlen, die in Wahrheit nur ihnen zu Gute kommt…
Das liegt bei mir aber auch daran, dass ich überwiegend schlechte Erfahrungen mit meinen bisherigen Zahnärzten hatte. Vielleicht bin ich da also die falsche Ansprechperson.

Wieso fragst du denn nicht einfach den Arzt deiner Mama?

tiefseekrapfen
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 104
Registriert: 18.03.2015, 16:03
Wohnort: Solothurn

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon tiefseekrapfen » 19.07.2017, 10:05

Hello!

Also ich glaube schon, dass ein Knochenaufbau oft wirklich richtig und notwendig ist.
Du musst dir ja dabei denken, dass das Zahnimplantat, das sie gerne hätte, auch an irgendwas befestigt werden muss. Wenn man dann keine stabilen Knochen im Kiefer übrig hat, wird die Sache etwas schwierig.

Außerdem kann der Grund für seine Empfehlung auch sein, dass ohne den Aufbau vielleicht Nervenbahnen und Co gefährdet werden würden. Möglicherweise ist der Abstand sonst zu gering und der Arzt will das Risiko nicht eingehen, dass da etwas schief geht.

Ich stimme da dem vorherigen Kommentar zu – ruf in der Ordination an oder geh‘ gleich selbst hin. Dann kannst du den Arzt persönlich fragen, warum er ihr den Aufbau empfehlen würde.

Falls du dich dann zu den Techniken informieren willst, die bei so einem Knochenaufbau angewendet werden, kannst du auch gerne auf http://www.novacura-zahnaerzte.de/knoch ... ng-kosten/ nachschauen.
Da werden sie gut erklärt und es werden auch Gründe für einen Aufbau aufgelistet.

LG

staffelhengst
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 32
Registriert: 14.07.2017, 09:42
Wohnort: Deutschland

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon staffelhengst » 19.07.2017, 15:45

Liebe Leute,
vielen lieben Dank für eure zahlreichen Kommentare!

Meine Mutter und ich werden morgen gemeinsam zu der Ordination fahren und das Ganze nochmal in Ruhe besprechen.
Ich werde mir die Gründe aber definitiv noch zusammenschreiben und dann schauen, ob sie sich mit denen des Arztes decken – sonst gehe ich mit ihr zu einem anderen Arzt.

Danke nochmal!

Celina189
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 220
Registriert: 28.10.2013, 07:25
Wohnort: Solothurn

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon Celina189 » 14.05.2018, 21:52

Hallo!
Wenn du deinem Zahnarzt nicht zu 100 % vertraust, solltest du dir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen sind teure Zahnbehandlungen nötig, kannst du dich natürlich auch mal bei einem Zahnarzt aus Ungarn, zum Beispiel bei mein-zahnarzt-in-ungarn.de informieren, ob dort die Preise vielleicht günstiger für dich ausfallen.
Zuletzt geändert von Celina189 am 14.06.2018, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.

Jordiderjoda
gelegenheitsschreiber
gelegenheitsschreiber
Beiträge: 20
Registriert: 30.05.2018, 09:10
Wohnort: Deutschland

Re: Knochenaufbau für Zahnimplantat: Ein nötiges Übel?

Beitragvon Jordiderjoda » 13.06.2018, 11:21

Je nach dem ob du es wirklich brauchst oder nicht


Zurück zu „Medizin & Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste