PCO-Syndrom

Ein weitumfassendes interessantes Thema; Pro und Contra der Schulmedizin. Oder suchst Du einfach Rat?
Micha10
profi
profi
Beiträge: 598
Registriert: 16.03.2011, 16:06

PCO-Syndrom

Beitragvon Micha10 » 15.04.2013, 22:24

Ich habe ein großes Problem und habe Kinderwunsch, doch meine Regel findet sehr selten statt. Noch dazu leide ich mit über 30 noch unter Akne und einer sehr starken Körperbehaarung. Kann das ein PCO-Syndrom sein, wie es auf pco-syndrom.info beschrieben wird? Wer weiß, wie man das behandeln kann und wie ich vielleicht doch noch schwanger werden könnte?

Benutzeravatar
letsdoit
freak
freak
Beiträge: 467
Registriert: 30.04.2015, 23:23
Wohnort: Deutschland

Re: PCO-Syndrom

Beitragvon letsdoit » 18.09.2017, 20:07

Oh man, dass hört sich ja wirklich nicht so gut an :/
Ich habe noch nie etwas von diesem Syndrom gehört aber kann dir gerne was gegen deine Akne nennen. Es gibt verschiedene Mittel die man nutzen kann.
Ich für meinen Teil habe eine Eucerin salbe gefunden die mir echt gut geholfen hat :)

Aber wahrscheinlich hast du schon dein Problem gelöst - oder ?
mal bin ich der hund und dann wieder der baum

Benutzeravatar
Nici Nut
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 45
Registriert: 03.08.2017, 08:21
Wohnort: Deutschland

Re: PCO-Syndrom

Beitragvon Nici Nut » 20.10.2017, 09:01

Hallo Micha,

es gibt noch verschiedene andere Methoden, um wirklich schwanger zu werden.
Zum Beispiel durch Insemination oder Scratching, was die Wahrscheinlichkeit erhöhen soll.

Bei der Insemination wird dir beispielsweise mit einer langen Nadel das Spermas deines Mannes direkt in
die Gebärmutter gepresst zum Zeitpunkt deines Eisprungs. Das Verfahren ist aber glücklicherweise voll-
kommen schmerzlos und hat keinen großen Zeitaufwand. Denn nachdem die Spermien in deine Gebärmutter
transportier wurden, solltest du lediglich 5-10 Minuten ruhend liegen. Die Erfolgschancen liegen dabei zwischen
fünf und fünfundzwanzig Prozent, aber die Chance ist damit zumindest erhöht.

Eine andere Methode ist das Ankratzen der Gebärmutterschleimhaut. Dabei wird deine Gebärmutter leicht angeritzt, um
den Embryo eine Einnistung zu ermöglichen. Beim Scratching wird dir ein Katheter durch den Gebärmutterhals geschoben und
danach spiralförmig wieder zurückgezogen. Dabei werden geringe Mengen der Schleimhaut weggesaugt, was nicht schmerzhaft ist.
Durch diesen Prozess soll eine Entzündung hervorgehoben werden, wodurch eine Ansammlung von weißen Blutkörperchen stattfindet.
Das bewirkt wieder rum den Effekt von einer vermehrten Ausschüttung von Wachstumsfaktoren, die die Einnistung begünstigen soll.

Erkundige dich am besten bei einem Facharzt über diese Methoden. Eventuell schlägt ja eine davon bei dir an.
Aller beste Wünsche und liebe Grüße!


Zurück zu „Medizin & Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast