Gedanken zu den Tageslosungen

Wie es der Name schon sagt.
ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 25.07.2018, 20:39

Heute könntest du dich mit Gott versöhnen und Frieden bekommen mit Gott und deinen Mitmenschen. www.gute-saat.de

Sucht den HERRN, während er sich finden lässt; ruft ihn an, während er nahe ist. Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Mann des Frevels seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserem Gott, denn er ist reich an Vergebung.
Jesaja 55,6.7

Gott existiert! (2)

Ich wusste, dass ich den Schritt des Glaubens tun musste, aber ich schob diese Entscheidung immer wieder auf. Doch dann kam der Abend, an dem ich Jesus bat, in mein Leben zu kommen. Das war wie ein Eintauchen in tiefe Wasser, ein Schritt vorwärts, von dem es kein Zurück mehr gab. Ich öffnete Ihm die Tür, und Er trat in mein Leben. An diesem Abend vollzog sich eine Kehrtwendung in mir. Ich verstand noch längst nicht alles, aber ich wusste: Gott existiert, und Jesus ist von Ihm gesandt, um für unsere Sünden zu sterben. – Er hat mir alle Schuld vergeben!

Das rabbinische Judentum stützt sich – wie auch die übrigen Religionen – stark auf Zeremonien und äußere Regeln, um die Natur des Menschen Schritt für Schritt zu verbessern. Man hofft, Gottes Gunst und Zustimmung durch eigene Bemühungen zu erlangen. Es ist der Versuch, sich das Heil und das ewige Leben zu verdienen. Doch es ist ein vergeblicher Versuch.

Jesus Christus hingegen bietet uns die Lösung an. Man kann sie so zusammenfassen: Gib mir dein Herz. Ich habe das Notwendige für dich schon getan. Durch mein Opfer will Ich dich von deinen Sünden reinigen und dir Vergebung schenken. Und Ich will dir ein neues Herz und ein neues Leben geben. (Lies 1. Johannes 1,8.9; Johannes 3,5-7; 1. Korinther 6,11).

Wer noch ganz von sich selbst überzeugt ist und meint, ohne Christus vor Gott bestehen zu können, wird dieses Angebot ablehnen. Wer aber an sich selbst verzweifelt, weil er weiß, dass er vor Gott als Sünder dasteht, der wird an den Erlöser Jesus Christus glauben und die Gnade annehmen, die Er uns in seiner großen Liebe anbietet.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 26.07.2018, 07:11

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer. Jesaja 54,10

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

Was für ein Geschenk ich habe, dass Gott, der die Welt liebt, auch mich liebt und seinen Sohn Jesus Christus auch für mich geopfert hat.
https://www.youtube.com/watch?v=CGOdZC- ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 26.07.2018, 20:57

Wenn du Sorgen hast, so kannst du sie los werden, denn Jesus Christus ist besorgt für alle die ihm vertrauen. www.gute-saat.de

So seid nun nicht besorgt für den morgigen Tag, denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem Übel genug.
Matthäus 6,34

Der heutige Vers – ein Wort Jesu an seine Jünger – ist keine Ausrede für Gedankenlosigkeit. Es ist ganz normal, dass wir verantwortlich handeln und uns für das Kommende vorbereiten. Das reicht vom Schließen der Fensterläden zum Schutz vor einem Sturm bis zur Sorgfalt bei den Schulaufgaben, damit man die Prüfung besteht. Es ist richtig, dass wir die Probleme, die auftauchen könnten, ins Auge fassen, für unsere Bedürfnisse Vorsorge treffen und uns vorbereiten auf das, was von uns verlangt wird.

Aber sich Sorgen machen ist etwas anderes: Es bedeutet, dass wir uns mit dem Gedanken an den nächsten Tag unangemessen belasten, indem wir uns zum Beispiel vor dem erwähnten Sturm oder der Prüfung fürchten; es bedeutet, dass wir in Unruhe sind und uns immer das Schlimmste vorstellen.

Die Sorge um die Zukunft richtet unsere Gedanken auf die Ereignisse und nicht auf Gott, der sie lenkt. So kann die Sorge uns ganz lahmlegen und niederdrücken, denn unsere körperliche und nervliche Beschaffenheit ist darauf ausgelegt, dass wir die Ereignisse eines Tages tragen können. Daher die Aufforderung Gottes: „Seid nicht besorgt für den morgigen Tag!“ – Gläubige Christen haben einen allmächtigen Vater, der sie liebt und weiß, was sie nötig haben, und es ihnen geben wird (V. 32.33).

Heute mögen Kinder Gottes Schwierigkeiten haben, und diese Schwierigkeiten können Sorgen hervorrufen. Doch für heute gibt Gott ihnen Kraft und Weisheit, sie zu überwinden. Wer Ihm Tag für Tag seine Sorgen anvertraut, wird Ihm dann auch Tag für Tag für seine Hilfe danken können. Und wenn wir täglich seine Güte erfahren, wird unser Vertrauen zu Gott und zu seiner Liebe wachsen.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 27.07.2018, 06:18

Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort. Psalm 119,67

Jesus spricht: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Johannes 14,23

Ich halte gerne Gottes Wort, weil es mir den Weg zeigt für ein erfülltes Leben mit Gott und mit allen meinen Mitmenschen.
https://www.youtube.com/watch?v=yjvvSyc ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 27.07.2018, 20:42

Reich ist der Mensch, wenn er mit dem Schöpfer versöhnt ist und das ist möglich durch Jesus Christus. www.gute-saat.de

Ich rate dir, Gold von mir zu kaufen, geläutert im Feuer, damit du reich wirst. Offenbarung 3,18

„Schmutziges Gold“

So konnte man es einmal auf der Titelseite einer deutschen Zeitschrift lesen. In den spannenden Reportagen über das begehrteste aller Metalle ging es dann vor allem um das Thema, wie stark der Goldpreis angesichts der Krisen auf den Finanzmärkten gestiegen war und wie die Furcht vor Rezession und Inflation ihren Einfluss ausübte. Die steigende Goldnachfrage ist darauf zurückzuführen, dass in solchen Zeiten viele einen sicheren Schutzhafen für ihr Vermögen suchen.

Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass in einigen Fördergebieten die Abbaumethoden unmenschlich sind. In den ärmsten Regionen der Erde setzen Menschen beim Abbau von Gold ihr Leben aufs Spiel, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Beim Lesen der erschütternden Berichte über Sklavenarbeit, Seuchen und Tod in einzelnen Schürfgebieten muss ich unweigerlich an eine „Goldsorte“ denken, für die niemand sein Leben riskieren muss, weil sie völlig frei angeboten wird. Wenn in der Bibel von Gold die Rede ist, dann ist es oft ein Symbol für die Herrlichkeit Gottes: für seine Gerechtigkeit und seine Heiligkeit. Diese Herrlichkeit Gottes ist unvorstellbar groß und zunächst für den Menschen absolut unerreichbar – wie das echte Gold für die überwiegende Zahl der Armen.

Und doch will Gott, dass jeder Mensch zum „Teilhaber der göttlichen Natur“ und damit auch der göttlichen Gerechtigkeit wird (2. Petrus 1,4). Dazu ist es nötig, dass wir Ihm unsere Sünden offen bekennen und an Jesus Christus glauben, seinen eigenen Sohn. Denn Christus hat am Kreuz als Stellvertreter für verlorene Menschen die Strafe für die Sünden erduldet.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 28.07.2018, 06:47

Ich will wachen über meinem Wort, dass ich's tue. Jeremia 1,12

Das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch. Hebräer 4,12

Ich freue mich, dass ich Gottes Wort die Bibel kennen und lesen kann, denn nur dadurch kann ich Gottes Willen für mein Leben erfahren und befolgen.
https://www.youtube.com/watch?v=qcYN-Ve ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 28.07.2018, 20:53

Vielleicht redet Gott gerade jetzt durch den Kalenderzettel zu dir und ruft dich zur Umkehr? www.gute-saat.de

Ich rief aus meiner Bedrängnis zu dem HERRN, und er antwortete mir. Jona 2,3
Doch in einer Weise redet Gott und in zweien, ohne dass man es beachtet. Hiob 33,14

An einem schönen Sommertag brach ein Wanderer allein zu einem Ausflug in die französischen Voralpen auf. Er hatte sich vorgenommen, ein kleines Dorf am Fuß von schroffen Felsen auf der anderen Seite des Berges zu erreichen. Zur geplanten Zeit erwartete seine Frau ihn mit dem Auto. Aber er blieb aus. Die Nacht brach herein, doch niemand kam. Am frühen Morgen wurden Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Ein Hubschrauber überflog in geringer Höhe das dürre, zerklüftete Gelände, aber vergeblich. Tage und Nächte vergingen.

Schließlich hörte jemand schwache Hilferufe vom Fuß einer Schutthalde her. Dorthin hatte es den armen Mann verschlagen. Total erschöpft, gemartert von Durst, aber lebend wurde er geborgen.

Langsam erholte er sich und konnte sein dramatisches Abenteuer berichten. Kurz nach seinem Aufbruch hatte er sich verirrt und war in panische Angst geraten: „Mit großer Andacht habe ich immer wieder das Vaterunser gebetet, dieses Gebet, das Jesus seine Jünger gelehrt hat. Und Gott hat in seiner Barmherzigkeit geantwortet.“

Wir wissen nicht, ob der Wanderer schon in einer lebendigen persönlichen Beziehung zu Gott stand. Oder hat diese dramatische Erfahrung ihn vielleicht dahin geführt, Gott wirklich kennenzulernen? Gott kennenzulernen als Den, der ihn nicht nur körperlich gerettet hat, sondern der auch die Seele retten will? – Durch solche Ereignisse bringt Gott sich uns nämlich manchmal in Erinnerung.

Leider vergessen viele sein helfendes Eingreifen, sobald die Gefahr vorüber ist. Aber niemand sollte Gottes Stimme überhören.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 29.07.2018, 04:59

Wenn du heute, oder in den nächsten Tagen, Geburtstag hast, so wünsche ich dir alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag, und ein erfülltes und glückliches neues Lebensjahr mit viel Freude an allem was du an Gutem erleben kannst.

Möge auf deinem neuen Lebensabschnitts dich kein unberechenbares Schicksal treffen, sonder Gottes Liebe dich vor allem Bösen bewahren.

Jesus Christus hat in seinem Leben, in seinem Sterben am Kreuz für alle Menschen, und in seiner Auferstehung von den Toten gezeigt, dass Gott zu allen Menschen steht. Selbst alle Sünden, alle Schwachheiten und Nöte können nicht wegwischen, dass Gott Gedanken des Friedens und des Heils für alle Menschen hat.

Wenn du Jesus Christus als deinen Erlöser und Herrn angenommen hast, so kannst du darauf vertrauen, das selbst aufkommende Fragen nach der Zukunft, die dir Angst und Sorgen bereiten könnten, nicht verdrängen musst, sondern als Aufgabe annehmen kannst, weil Jesus Christus dir in allen Lebenslangen beisteht.

Diese Gewissheit wünsche ich dir von Herzen und grüsse dich mit dem Lied, dessen Worte dich ins neue Lebensjahr begleiten mögen.
https://www.youtube.com/watch?list=FLLf ... 5Ubb0QhEMk

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 29.07.2018, 06:11

Fürwahr, du bist ein verborgener Gott, du Gott Israels, der Heiland. Jesaja 45,15

Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat es verkündigt. Johannes 1,18

Ich vertraue allein auf Jesus Christus weil er Gott ist und als Schöpfer ein Geschöpf wurde um auch mich vom ewigen Verderben zu retten.
https://www.youtube.com/watch?v=49dKCFT ... gs=pl%2Cwn

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1265
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitragvon ermutigung » 30.07.2018, 10:13

HERR, neige mein Herz zu deinen Mahnungen und nicht zur Habsucht. Psalm 119,36

Geldgier ist eine Wurzel alles Übels. Aber du, Mensch Gottes, fliehe das! Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Frömmigkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut! 1.Timotheus 6,10.11

Als Jesus Christus mein Erlöser und Herr geworden ist, hat er mich befreit vom Egoismus, Materialismus und alles was mein Leben unglücklich machte.
https://www.youtube.com/watch?v=WikpNB2 ... gs=pl%2Cwn


Zurück zu „Diskussionen die sonst nirgendwo passen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast