Gedanken zu den Tageslosungen

Wie es der Name schon sagt.
Antworten
ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 15.04.2019, 05:17

www.gute-saat.de Der Sohn Gottes hat mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben.
Galater 2,20
Ihr habt das ewige Leben, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.
1. Johannes 5,13

Für einen Freund sterben

Während des Vietnamkrieges wurde ein Waisenheim bombardiert. Ein Mädchen von neun Jahren wurde schwer verletzt und verlor viel Blut. Der Arzt und eine Krankenschwester suchten dringend einen Blutspender, um ihr Leben zu retten.

Heng, ein Junge von zehn Jahren, war bereit, Blut zu spenden. Man stellte fest, dass seine Blutgruppe geeignet war, und begann mit der Blutentnahme. Nach kurzer Zeit begann Heng auf einmal zu zittern und zu weinen. Die Krankenschwester fragte ihn, ob es ihm schlecht ginge. Er schüttelte den Kopf, fuhr aber fort zu weinen.

Das medizinische Team aus Amerika ließ daher eine vietnamesische Krankenschwester kommen, die sich in ihrer Muttersprache mit Heng unterhielt. Sofort beruhigte sich Heng. Den Amerikanern erklärte die Krankenschwester: „Heng hat gefragt, um welche Uhrzeit er sterben müsse. Er hatte gedacht, er müsste sein gesamtes Blut hergeben, um das Leben des Mädchens zu retten.“

Tief beeindruckt fragte der Arzt, woher der Junge denn den Mut hatte, für das Leben des Mädchens zu sterben. Die Krankenschwester fragte Heng danach, und der antwortete: „Sie ist doch meine Freundin!“

Diese bewegende Geschichte lässt uns an den Sühnetod des Sohnes Gottes denken. Aus Liebe zu uns hat Gott seinen einzigen Sohn auf die Erde gesandt und in den Tod gegeben. Und aus Liebe zu uns ist Jesus freiwillig am Kreuz gestorben, damit wir errettet werden und das ewige Leben empfangen können. Er selbst sagt:

„Größere Liebe hat niemand als diese, dass jemand sein Leben lässt für seine Freunde.“
Johannes 15,13

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 15.04.2019, 06:37

Viele Freude an dem Lied, dass du speichern und an deinem Geburtstag zu deiner Freude abspielen kannst.
https://www.youtube.com/watch?v=pnRZU9zN_DE

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 16.04.2019, 05:36

Gestern sahen wir den Bericht an, der uns sehr gefreut und ermutigt hat alle Hilfe von Gott zu erwarten. In der Schule gehänselte Außenseiterin, als Teenager vergewaltigt. Nach traumatischen Erfahrungen hat Katharina Suppan ihre Gefühle abgeschaltet. Sie versucht zu funktionieren, führt nach außen ein perfektes Leben. Doch glücklich ist sie nicht. Als sie heiraten will, stürzt ihr Kartenhaus zusammen und sie fragt sich: Was ist eigentlich der Sinn meines Lebens?
www.youtube.com/watch?v=0fEcWm4TQ1w

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 16.04.2019, 06:32

Gott, du kennst meine Torheit, und meine Schuld ist dir nicht verborgen. Psalm 69,6

Erlöse uns von dem Bösen. Matthäus 6,13

Mit Jesus Christus als meinen Erlöser und Herrn bin ich nicht mehr Sklave vom Bösen, Jesus hilft mir mich vom Bösen fern zu halten und es zu meiden.
https://www.youtube.com/watch?v=F3xVMeF ... dex=6&t=0s

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 16.04.2019, 07:26

www.gute-saat.de Jesus sprach: Ich und der Vater sind eins. – Da hoben die Juden wieder Steine auf, um ihn zu steinigen. Jesus antwortete ihnen: Viele gute Werke habe ich euch von meinem Vater gezeigt; für welches Werk unter diesen steinigt ihr mich? Die Juden antworteten ihm: Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen Lästerung und weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst.
Johannes 10,30-33

Jesus Christus ist der Gute Hirte, der sein Leben für die Schafe hingibt (V. 11). Diese Worte nehmen seine Zuhörer ruhig hin. Aber als Jesus darauf hinweist, dass Er der Sohn Gottes ist – wesensgleich mit Gott und ewig wie Er –, da schlägt Ihm größte Feindschaft entgegen. Seine Gegner wollen Ihn deshalb steinigen.

Jesus aber lässt sich nicht greifen, sondern geht weg auf die östliche Seite des Jordan (V. 39.40). Hier war Er von Johannes dem Täufer getauft worden; hier war der Geist Gottes auf Ihn herniedergefahren; und hier hatte Gott Ihm aus dem Himmel bezeugt: „Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden“ (Lukas 3,21.22). Viele waren dabei zugegen und konnten bezeugen, was sie gesehen und gehört hatten.

Weitere Beweise der Gottheit Jesu sind die machtvollen Wunder, die Er wirkt. Durch sein Wort und seine Kraft hat der Sohn Gottes die Welt geschaffen; durch sein Wort und seine Kraft „trägt“ Er sie, so dass es die Regelmäßigkeiten gibt, die wir Naturgesetze nennen (Hebräer 1,1.2). Und durch sein Wort und seine Kraft kann Er auch – über die Naturgesetze hinaus – Wunder wirken. Diese Wunder konnte niemand leugnen. Zu viele hatten sie miterlebt.

Die Zeugnisse sind überwältigend: Jesus Christus ist Gott, der Sohn! Und zugleich ist Er – seit Er auf die Erde kam – wahrer Mensch. Unser Denkvermögen reicht nicht aus, um das zu analysieren. Dennoch ist in der Person von Jesus Christus beides wahr. Gott gibt in der Bibel für beide Tatsachen überzeugende Belege, denen wir rückhaltlos vertrauen können.

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 16.04.2019, 07:41

Meditation findet man in den asiatischen Religionen, im Buddhismus, Hinduismus und im Yoga. Auch in der griechischen Antike kannte man die Meditation. Von hier aus ging sie in den Katholizismus über. Meditation ist eine Methode der Abschaltung des Bewusstseins und eine bedingungslose Auslieferung an ein Bild, ein Symbol (Kreuzkreis, Blume, Wiese, Kapelle), das den Meditierenden fasziniert und inspiriert. Die Intensität der Erfahrung kann biologische Effekte auslösen, die denen von Drogen ähnlich sind. Es kann geschehen, dass dämonische Wesen die Gelegenheit ergreifen, von einem entleerten, unbewachten und verteidigungslosen Sinn Besitz zu nehmen, um ihm spiritistische Halluzinationen einzuflössen. Keiner der Männer in der Bibel hat jemals meditiert. Sie waren alle Beter, die Gott «im Geist und in der Wahrheit» (Johannes 4, 24) anbeteten.
Meditation ist das Gegenstück vom biblischen Gebet und Bibelstudium, der einzigen Kraftquelle für einen Christen. «Der Glaube kommt allein aus dem Hören der Botschaft; die Botschaft aber gibt uns Christus.» Römer 10, 17.
Dateianhänge
name des herrn.jpg

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 17.04.2019, 06:34

Wer gerecht herrscht unter den Menschen, wer herrscht in der Furcht Gottes, der ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht. 2.Samuel 23,3-4

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.
Matthäus 5,14
Ein grosses Vorrecht das ich durch den Glauben an Jesus Christus allein ein Licht in der Welt sein darf, dass in der Finsternis leuchtet, damit Menschen auch ein Licht Gottes werden können.
https://www.youtube.com/watch?v=Mxdv2kTcDJU

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 18.04.2019, 08:42

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an. 1.Samuel 16,7

Der Herr wandte sich und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des Herrn Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe heute der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich. Lukas 22,61-62

Jesus Christus als mein Erlöser und Herrn deckt mir mein Unrecht auf, damit ich es erkenne und bekenne und so Vergebung durch sein Blut das er auch für mich am Kreuz vergossen hat.
https://www.youtube.com/watch?v=7ppgJr_ ... uSaz_W-F5l

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 18.04.2019, 10:51

Heute ist in der Südostschweizer Zeitung mein Leserbrief als Erstes unter den Leserbriefen erschienen, was mich sehr gefreut hat. Beten wir, das viele ihn lesen und die Vergebung von Jesus Christus annehmen und ihm nachfolgen.
Warum Karfreitag?
Viele geniessen den Feiertage an Karfreitag, aber wissen nicht warum es einen Karfreitag gibt, oder glauben nicht an einen Gott, der für die Sünden der Menschen am Kreuz gestorben ist. Lieber wollen sie versuchen so zu leben, dass sie selber vor Gott selber bestehen können. Die Bibel als das Wort Gottes zeigt, dass kein Mensch sich selber retten kann. "Alle Menschen auf der Welt sind vor Gott schuldig. Denn kein Mensch wird jemals vor Gott bestehen, indem er die Gebote erfüllt (Römerbrief 3,19-20). Gott aber gab uns Menschen nicht auf "Gott spricht jeden von seiner Schuld frei und nimmt jeden an, der an Jesus Christus glaubt. Nur diese Gerechtigkeit lässt Gott gelten (Vers 22)." Was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte. "Um unsere Schuld zu sühnen, hat Gott seinen Sohn am Kreuz vor aller Welt sterben lassen. Jesus hat sein Blut für uns vergossen und mit diesem Opfer die Vergebung für alle erwirkt, die daran glauben (Vers 25.)“ Ich wünsche allen einen besinnlichen Karfreitag mit einem grossen Dank an Gott, der allen den Himmel schenkt, die Jesus Christus als ihren Erlöser und Herrn angenommen haben.
Dateianhänge
mit jesus.jpg

ermutigung
forum junky
forum junky
Beiträge: 1821
Registriert: 01.01.2016, 07:53
Wohnort: Graubünden

Re: Gedanken zu den Tageslosungen

Beitrag von ermutigung » 18.04.2019, 11:13

Warum christliches Yoga ein Widerspruch ist. Mike Shreve war selbst Yoga-Lehrer und führte ein Aschram. Auf einer langen, geistlichen Suche fand er seine Heimat im christlichen Glauben. Aus mehreren Gründen lehnt er ab, als Christ Yoga auszuüben. Erst vor kurzem wandte er sich mit einem Video an die Öffentlichkeit.
Lies mehr darüber auf der Webseite:
https://www.jesus.ch/magazin/lifestyle/ ... h_ist.html

Antworten

Zurück zu „Diskussionen die sonst nirgendwo passen“