Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Ebenso werden hier Umfragen vor Abstimmungen durchgeführt.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
1-2-Do
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 174
Registriert: 28.04.2014, 15:42
Wohnort: Zürich

Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Beitrag von 1-2-Do » 17.01.2019, 12:45

Hi!

Wisst ihr, wie man den Arbeitsweg bei der Steuer geltend machen kann? Ich würde mir gerne die Entfernung und den Absetzbetrag dazu ausrechnen. Wisst ihr, wie das Finanzamt das berechnet?

Besten Dank!

LG

Riga2011
täglich-poster
täglich-poster
Beiträge: 87
Registriert: 08.05.2017, 13:19
Wohnort: Östereich

Re: Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Beitrag von Riga2011 » 17.01.2019, 14:50

Hi!

Für die Berechnung der Pendlerpauschale wird die kürzeste Straßenverbindung zwischen Wohnung/Haus und Arbeitsplatz herangezogen. Egal ob du mit Auto, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß in die Arbeit kommst, du kannst es bei der Steuer dann geltend machen.

Der Weg lässt sich leicht ermitteln: du suchst du im Internet einen Entfernungsrechner raus, gibst deine Adresse und die der Arbeitsstelle ein und dann auf "kürzestes Route" (z.B. via Google Maps). Dann hast du die Kilometeranzahl und die multiplizierst du dann mit 0,30€ (du kannst dich auch hier informieren und findest auch ein Rechenbeispiel auf der Seite).
Den ausgerechneten Betrag musst du dann mit den Arbeitstagen multiplizieren und du hast den Wert.

Nicht so schwer wie es klingt.

LG

Benutzeravatar
simone23
freak
freak
Beiträge: 314
Registriert: 26.06.2013, 13:35
Wohnort: Bern

Re: Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Beitrag von simone23 » 05.04.2019, 08:39

Für die Berechnung der Pendlerpauschale wird die kürzeste Straßenverbindung zwischen Wohnung/Haus und Arbeitsplatz herangezogen. Egal ob du mit Auto, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß in die Arbeit kommst, du kannst es bei der Steuer dann geltend machen.
Das wusste ich nicht, das man im Prinzip immer 0,30 Euro ansetzen kann, pro km für den Arbeitsweg.
Ich dachte das es da einen Unterschied gibt, mit welchem Fahrzeug man zur Arbeit kommt, oder eben zu Fuß.
Ich meine das war mal anders???

Ich denke ich frage einmal bei diesem https://stb-dus.de Steuerberater nach, dort müsste man das ja genauer wissen.
Was so im Internet geschrieben steht, kann man nicht immer glauben.
Ich gehe einfach mal davon aus, das es die richtige Info ist, zumal das mit den 30 Cent auch auch anderen Seiten zu finden ist.
Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist.

Lisal
freak
freak
Beiträge: 325
Registriert: 10.06.2017, 22:25
Wohnort: Deutschland

Re: Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Beitrag von Lisal » 17.09.2019, 22:03

Gruß !

Wie schaut es aus bei dir, hast du dich informiert ?

In meinem Fall ist es so, dass ich mich auch gerade informiere und mir auch verschiedene Anhaltspunkte gefunden habe wegen den Steuern an sich und der Steuererklärung. Bisher habe ich einen Steuerberater gehabt aber der hat seine Preise gehoben und ich muss auch sagen, dass ich schon öfter mal gehört habe das man es auch selbst machen kann.

Bin dann auch auf Legal Tech gestoßen, da findet man auch Auskünfte zur Steuererklärung und allgemein den Steuern.
Vielleicht kannst du auch dort etwas passendes für dich finden.

Alles Gute und viel Glück

Benutzeravatar
simone23
freak
freak
Beiträge: 314
Registriert: 26.06.2013, 13:35
Wohnort: Bern

Re: Berechnung für Steuererklärung: Arbeitsweg

Beitrag von simone23 » 14.10.2019, 12:58

Bisher habe ich einen Steuerberater gehabt aber der hat seine Preise gehoben und ich muss auch sagen, dass ich schon öfter mal gehört habe das man es auch selbst machen kann.
Naja, alles wird teurer, warum sollte das bei einem Steuerberater auch anders sein.
Steuer selber machen?
Das ist nicht mal für Privatpersonen zu empfehlen, als Firma mit einer GmbH usw, erst recht nicht.
Alles sehr kompliziert.
Unsere Steuer, wir sind eine kleine Firma, lassen wir immer von https://www.dosu.de machen.
Ich kann diesen Steuerberater sehr empfehlen.

Auf jden Fall gilt, telefonisch beraten lassen, beim Steuerberater, da merkt man ja dann schon, wie die Zusammenarbeit damit funktionieren könnte.
Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist.

Antworten

Zurück zu „Wirtschaft und Politik“