Zu viele Menschen

Ebenso werden hier Umfragen vor Abstimmungen durchgeführt.

Moderator: Moderatoren

mooth
täglich-poster
täglich-poster
Beiträge: 69
Registriert: 20.06.2016, 10:01
Wohnort: Zürich

Zu viele Menschen

Beitragvon mooth » 18.10.2016, 12:48

Der Mensch als Art nimmt überhand: auf der ganzen Erde, nicht bloss hier in der Schweiz, auch wenn hier das Wachstum gut sichtbar ist. Viele wandern ein, und die, welche hier bereits wohnen, machen Kinder, nicht eins, sondern gerne auch mal vier, was dann innert einer Generation einer Verdoppelung entspricht.

Nun könnte man sagen, gut, wir sind nun doppelt so viele wie vor einigen Jahrzehnten, also schrauben wir unsere Ansprüche an die Natur und ihre Rohstoffe herunter, und stellen durch gute Erziehung und Bildung sicher, dass wir auch in doppelter Zahl alle ein gutes Leben haben können. Aber das geschieht gerade nicht, alle Bemühungen hin oder her.

Was also tun?

- nicht einfach Kinder zeugen, weil man das soll bzw. Gesellschaft und Politik dies als Sinn des Lebens darstellen
- in ärmeren Ländern die Lebensumstände verbessern helfen, damit die dort lebenden Menschen ein würdiges Leben haben
- weniger Rohstoffe und Energie verbrauchen

Ich will hier jetzt nicht einfach darüber reden, da müssen nun Taten folgen. Selber habe ich bewusst aus diesem Grund keine Kinder. Bei den beiden anderen Ideen muss ich aber noch mehr tun.

Benutzeravatar
Sammy Tully
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 156
Registriert: 13.06.2016, 09:32
Wohnort: Genf

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon Sammy Tully » 31.10.2016, 15:14

Hab noch nie von jemandem gehört, der aus diesem Grund keine Kinder bekommt. Ich meine es ist natürlich edel von dir aber ist das nicht mehr oder weniger gegen deine evolutionäre Programmierung?
In China gibt es ja dementsprechend schon die Ein-Kind-Politik. Weiß aber nicht wie gut sowas durchgesetzt wird. Witzigerweise ist es ja in westlichen Ländern eher ein Problem, dass wir uns nicht genug vermehren ;)
:shock: :D

mooth
täglich-poster
täglich-poster
Beiträge: 69
Registriert: 20.06.2016, 10:01
Wohnort: Zürich

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon mooth » 01.11.2016, 13:35

Ich gebe zu, dass ich nie einen enormen Drang nach Fortpflanzung verspürte und daher recht locker entscheiden konnte, bewusst keine Kinder zu haben. Aber ich denke, ich bin da nicht der/die einzige, also dass viele Paare Kinder haben, obschon sie genauso gut keine haben könnten, bloss wird das gesellschaftlich und von der Politik anders vorgegeben, und so hat man halt auch wenigstens ein Kind.

Fairld
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 148
Registriert: 29.12.2013, 20:47
Wohnort: anderswo

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon Fairld » 17.11.2016, 14:47

mooth hat geschrieben:Ich gebe zu, dass ich nie einen enormen Drang nach Fortpflanzung verspürte und daher recht locker entscheiden konnte, bewusst keine Kinder zu haben. Aber ich denke, ich bin da nicht der/die einzige, also dass viele Paare Kinder haben, obschon sie genauso gut keine haben könnten, bloss wird das gesellschaftlich und von der Politik anders vorgegeben, und so hat man halt auch wenigstens ein Kind.


Also grundsätzlich würde ich sagen, es steht ja jedem frei, Kinder nicht zu bekommen. Ich denke allerdings nicht, dass unser Grundproblem in den westlichen Ländern ist, dass wir zu viele Kinder bekommen. Umweltverschmutzung sehe ich da viel eher in der Schuld.

mooth
täglich-poster
täglich-poster
Beiträge: 69
Registriert: 20.06.2016, 10:01
Wohnort: Zürich

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon mooth » 21.11.2016, 14:04

Die Umwelt wird ja zwar durch unser Verhalten geschädigt, aber es spielt schon eine Rolle, wie viele Menschen umweltschädigendes Verhalten praktizieren. Und wenn wir einsehen, dass menschliches Leben ganz ohne Umweltschädigung nicht möglich ist, kommen wir eben doch zum Schluss, dass weniger Menschen die Umwelt weniger schädigen. Dass ausserdem auch umweltschonendes Verhalten wichtig ist, ist klar.

mooth
täglich-poster
täglich-poster
Beiträge: 69
Registriert: 20.06.2016, 10:01
Wohnort: Zürich

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon mooth » 19.12.2016, 09:15

Eine Studie zeigt nun auf, dass Paare ohne Kinder glücklicher sind als solche mit. Offenbar geschieht das Kindermachen oft unter gesellschaftlichem Druck.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/ ... r-24550762

Benutzeravatar
liffy
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 146
Registriert: 12.02.2014, 13:52
Wohnort: Deutschland

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon liffy » 23.12.2016, 16:14

Klingt irgendwie als hättest du "Inferno" von Dan Brown jüngst gelesen. Hab beim Lesen auch darüber nachgedacht. Zwangsweise. Aber ich denke, ein richtiges Problem mit der Überbevölkerung haben wir eigentlich nicht. Eher ein Problem des Nicht-Aufgeklärt-Seins und der ungleichen Verteilung von Wohlstand. Wir schmeißen Essen weg. Auf der anderen Seite der Welt wäre es willkommen. Ich bin der Meinung, dass das noch kein Problem darstellen würde.
Ich nehme mich mit meiner Kinderplanung übrigens nicht zurück. Wenn ich mich dafür entscheide, dann weil ich das tue und nicht die Gesellschaft mir einen Druck auferlegt.

Fairld
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 148
Registriert: 29.12.2013, 20:47
Wohnort: anderswo

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon Fairld » 25.12.2016, 11:51

Also das sind keine Gründe um keine Kinder zu bekommen. Wenn man den richtigen Partner gefunden hat und welche möchte spricht doch nichts dagegen.

Benutzeravatar
Teufel
profi
profi
Beiträge: 660
Registriert: 21.07.2014, 19:45
Wohnort: Deutschland

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon Teufel » 02.01.2017, 18:28

Keine Kinder weil wir zu viele Menschen sind? Ist das dein ernst? Ist dir schon mal klar geworden, dass ohne Kinder das System zusammen brechen würde. Die Schulen machen dicht (okay dadurch haben wir mehr Lerhkräfte und Erzieher), die Schulgelder werden dennoch höher, die Altersheime, die gerade überall gebaut werden, können dann wieder geschlossen werden. Keine Kinder zu bekommen ist keine Option. ;-)
Ich Lebe und hab Spass daran, ich hab Spass und ich Lebe dafür.

Benutzeravatar
WarShell
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 96
Registriert: 05.07.2016, 12:43
Wohnort: Zürich

Re: Zu viele Menschen

Beitragvon WarShell » 04.01.2017, 20:55

Das klingt wirklich ziemlich verwirrt, sorry!


Zurück zu „Wirtschaft und Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste