Fachkräftemangel - was kommt da auf uns zu?

Ebenso werden hier Umfragen vor Abstimmungen durchgeführt.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Malcom
gelegenheitsschreiber
gelegenheitsschreiber
Beiträge: 12
Registriert: 22.03.2018, 13:33
Wohnort: Zürich

Fachkräftemangel - was kommt da auf uns zu?

Beitrag von Malcom » 14.05.2019, 09:40

Das Thema Fachkräftemangel, vor allem in der Pflege, war in den letzten Monaten ja viel im öffentlichen Diskurs. Zu Recht wie ich ja finde.
Ich bin gerade über diese Pressemitteilung gestoßen. Im Schnitt dauert es im Pflegebereich 183 Tage in Deutschland, bis eine Stelle neu besetzt wird. Das ist ein halbes Jahr! :shock:

Ich bekomme das in meinem Umfeld auch viel mit, aber auch in anderen Branchen. Die Handwerksbetriebe von vielen Bekannten suchen händeringend nach Arbeitern und Auszubildenden.
Ich finde, dass das kein Zustand ist und frage mich, wie das in ein paar Jahren wohl aussehen wird...

Benutzeravatar
Kauzmar
schreibtalent
schreibtalent
Beiträge: 97
Registriert: 16.12.2016, 17:06
Wohnort: Schaffhausen
Wohnort: Schaffhausen

Re: Fachkräftemangel - was kommt da auf uns zu?

Beitrag von Kauzmar » 15.05.2019, 08:32

Absolut. Und solange wie die Pflegeberufe nicht attraktiver gemacht werden, wird sich da auch wahrscheinlich erst mal nichts dran ändern. Fakt ist eben: Es ist nicht nur unterbezahlt, sondern viele Arbeitskräfte müssen fest mit Überstunden im Monat rechnen und diese auch einplanen. Und auch wenn diese dann bezahlt werden, müssen sie genauso versteuert werden (und extra abgerechnet). Weil das allen Scherereien macht, wird da meist geschludert. Es gibt eine Initiative, die zB die Steuern auf diese Überstunden senken will, doch das Problem löst das auch nicht! Momentan werden viele Arbeitskräfte und Personal aus Polen zB geholt. Und obwohl diese Zeitarbeiter*innen natürlich auch ausgebildet sind (oft kommen sie mit einer Agentur wie https://cpcgroup.de/zeitarbeit/ und bleiben nicht lange), ändert das immer noch nichts an den Arbeitsbedingungen für deutsche Arbeitskräfte. Das Problem wird meiner Meinung nach damit lediglich verschoben.

Ingrimmsch
schreibfreudig
schreibfreudig
Beiträge: 42
Registriert: 17.12.2019, 17:05
Wohnort: Deutschland

Re: Fachkräftemangel - was kommt da auf uns zu?

Beitrag von Ingrimmsch » 05.02.2020, 10:01

Da habt ihr leider vollkommen recht. Ein Thema welches viel zu stark vernachlässigt wird. Aber das ist ja mit allen sozialen Berufen so. Hauptsache der Fußballer verdient Millionen...verkehrte Welt.
Hinzu kommt ja noch, dass Leuten welche selbst ihre Angehörigen pflegen wollen auch Steine in den Weg gelegt werden. Was ich da regelmäßig so höre von Bekannten macht mich immer sprachlos. Die bezahlen inzwischen den Großteil selbst, weil ihnen der Aufwand mit der Behörde einfach zu groß ist und kaum etwas dabei herauskommt. Da kann man nur von Glück sagen dass es heute so Shops wie seeger24 gibt wo man die Sachen preiswert online bestellen kann.
Mir graut es schon davor wie die Situation aussieht, wenn ich selbst alt bin..

Fairld
sprachbegabter
sprachbegabter
Beiträge: 183
Registriert: 29.12.2013, 20:47
Wohnort: anderswo

Re: Fachkräftemangel - was kommt da auf uns zu?

Beitrag von Fairld » 27.02.2020, 02:14

Hi alle zusammen!

Einen ähnlichen Artikel habe ich schön öfters in Print- sowie Digitalmedien gelesen.
Es dauert über ein halbes Jahr bis eine Stelle als Pflegekraft wieder neu besetzt wird.
Die Zahlen sind alarmierend und werden sich in den nächsten Jahren eher verschlechtern.
Das war auch ein Grund, weshalb wir unseren Angehörigen lieber selbst pflegen.
Während unseren Tagen im Urlaub, können wir uns auf die Verhinderungspflege verlassen.

Viele Grüße

Antworten

Zurück zu „Wirtschaft und Politik“